Inhalte
Strasmann privat: ein Buchbinder
Titel_BuBi
privat Leidenschaftlicher Buchbinder
privat Einige werden es schon wissen: Privat bin ich (unter anderem) ein leidenschaftlicher Hobby-Buchbinder. Und das seit Jahren. Neben dem eigentlichen Binden ist auch das Dokumentieren der Binde-Aufgabe etwas, was ich gerne mache: So habe ich mittlerweile über 170 einzelne Bücher buchbinderisch "geschaffen" und eben auch dokumentiert in dem begleitenden Journal. Hier soll nun in loser Folge das eine oder andere so gebundene Buch vorgestellt und die "Kniffe" darin erläutert werden.
Nr.138 Lachesis - Carl von Linné "Lappländische Riese" mit Zeichnungen des Autors, aus dem Schwedischen übersetzt von H.C. Artmann unter Mitwirkung von Helli Clervall. Insel Taschenbuch 102, 1. Auflage 1975, Inselverlag Frankfurt am Main.
138 in der Hand Dieses schöne, mittlerweile antiquarische Buch habe ich in ein Reisetagebuch umgebaut: Da ist der neu geheftete Text von Linné und im Rückdeckel zum Herausziehen ist ein Notizbuch, sodass man diese Reise von Linné noch einmal nach-notieren oder sogar selbst erwandern kann.
Planung_138
kartoffeldruck Zunächst war das ja ein Taschenbuch, das ich schon einmal als junger Mensch mit einem (nicht besonders professionellen) Silberschnitt rundum versehen hatte. Nun, 30 Jahre später, habe ich die Klebebindung gelöst und die Seiten neu mit einem Steg (aus Kartoffel-bedrucktem Japanpapier) zusammen geklebt, immer in 4er Lagen. Dadurch wurde der Rücken wesentlich dicker als vorher und spreizte nun. Wie könnte ich das ausgleichen? war die Frage, die so nun im Raume stand.
138 in der Presse
notizbuch Und so kam dann die Idee des Notizbuches, was dort in den Deckel eingeschoben wird. Eine Weile habe ich erwogen, statt eines leeren Notizbuches die englische Übersetzung oder das schwedisch / lateinische Original dort einzubauen, habe diese Idee dann aber wieder verworfen: die englische Version hätte ich auch nur wieder als Klebebindung bekommen, und die schwedisch / lateinische Version ist unerschwinglich. So blieb es also bei meinem Notizbüchlein, allerding auch wieder etwas mit Kartoffeldruck verziert (eine übrigens völlig unterschätzte Technik).
der Einschub
rücken Der Einband mit Pergament war eine weitere reizvolle Aufgabe: Es sollte sich alles mit der Witterung verändern dürfen, sollte also nicht geklebt werden und doch ausreichend Schutz bieten vor (etwas) Regen oder dem feuchten Moos, auf das man sich auf Linnés Spuren setzt, um schnell ein paar Skizzen anzufertigen. Das Pergament, das mir meine Familie immer zu Geburtstagen und anderen Anlässen aus aller Welt schenkt, ist vom Steinbock, aus Griechenland: steif und etwas störrisch.
iter lapponicum
Wenn Sie auch Spass am Buchbinden haben und in Zürich sind, kommen Sie doch zu unserer BuBi-Gruppe email
home - http://www.everything-virtual.org/privat_BuBi.html - - Letzte Änderung 26.03.2017
© Priv.Doz. Dr. med. FA (Anatomie) Thomas J. Strasmann - www.everything-virtual.org